Warum gibt es agendAVolk?


Auslöser war und ist die Politik der Grünen die Andreas Habicher
als bislang politisch relativ uninteressierten Bürger haben aufhorchen lassen.

Das Fass zum Überlaufen brachte ein Treffen mit der Wiener Verkehrsstadträtin bei dem sie die anwesenden Gegner der Fußgängerzone Mariahilfer Straße als "
Unterlegene" bezeichnete.

"Nicht nur zuschauen - etwas machen!" - das stand nun auf der Agenda und so war der Schritt eine Partei zu gründen naheliegend.

In Österreich gibt es viele Bereiche wie z.B. Bildungswesen oder Verkehr wo die Politik seit Langem nur oberflächlich und nicht nachhaltig Probleme zu lösen versucht!

Ein Beispiel in Wien für eine Falschbesetzung sind die Ressorts
Stadtentwicklung, Bürgerbeteiligung und Verkehr durch eine Politikerin der Grünen - es wurde also, besonders im letzten Ressort, der Bock zum Gärtner gemacht! (man verzeihe, dass wir den Spruch nicht gendern...!)

Besonders die Verantwortung für den Bereich Bürgerbeteiligung bedeutet, dass eine Stadträtin unliebsame Meinungen und Änderungswünsche jederzeit abblocken kann. Die angebliche Unterstützung für Bürgerinitiativen haben jene Initiativen die gegen die Fußgängerzone Mariahilfer Straße aktiv wurden, trotz Anfragen, nicht erhalten!

Das Thema Verkehr ist uns wichtig, denn gerade in diesem Bereich läuft und fährt derzeit einiges falsch!

Wir können auch keine Lösungen aus dem Hut zaubern, jedoch wollen wir gemeinsam mit euch Lösungsansätze erarbeiten!